Die Spitze des Eisbergs

Autor: Andreas Bemeleit

Grönland Foto: Peter Bemeleit

Grönland Foto: Peter Bemeleit


Auf ZwischenZeit wurde unter dem Titel “Bitte immer unauffällig verhalten !” das Projekt Indect der Europäischen Union beschrieben. Ein Projekt, das alle schon bestehenden Technologien zu einem umfassenden Überwachungsinstrument verbinden wird. Indect ist nur die Spitze des Eisbergs.
Wie viel persönliche Freiheit muss für die Sicherheit geopfert werden ?

Die Europäische Kommission hat 1,4 Milliarden Euro speziell für die Sicherheitsforschung zur Verfügung gestellt. Der Name ist “Seventh Framework Programme for Research (FP7) 2007-2013″.
FP7 umfasst 45 Projekte die im Zusammenspiel folgende Zielsetzungen haben.

  • Die Entwicklung von Technologien und Wissen, um die Sicherheit der Bürger vor Bedrohungen wie Terrorismus, (organisierter) Kriminalität, Naturkatastrophen und Industrieunfällen unter Wahrung der grundlegenden Menschenrechte zu gewährleisten.
  • Gewährleistung eines optimalen und abgestimmten Einsatzes verfügbarer und kommender Technologien zugunsten der zivilen Sicherheit Europas.
  • Förderung der Zusammenarbeit zwischen Anbietern und Anwendern ziviler Sicherheitslösungen. Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Sicherheitsbranche und Bereitstellung praxisbezogener Ergebnisse zur Schließung von Sicherheitslücken.
  • Für die EU ist die sicherheitsbezogene Forschung ein wichtiger Baustein zur Unterstützung der Freiheit, der Sicherheit und des Rechts in Europa. Sie wird auch zur Entwicklung von Technologien und Fähigkeiten zur Unterstützung anderer Politikbereiche wie Verkehr, Katastrophenschutz, Energie, Umwelt und Gesundheit beitragen.

    Hiermit hat sich die EU große Ziele gesteckt, die einen weitreichenden Einfluss auf das Leben der Bürger in der EU haben werden. Aus diesem Grund werden einige der 45 geplanten Maßnahmen hier vorgestellt.
    Die Projektbeschreibungen sind für den technisch nicht versierten Leser nur schwer zu verstehen. Nicht immer lassen sich erklärende Worte für die Fachbegriffe finden. Das bitte ich schon jetzt zu entschuldigen.

    SFLY Ein Schwarm fliegender Mini-Hubschrauber
    Autonome Mini-Hubschrauber werden für Aufgaben wie der Aufklärung bei Suche und Rettung, Umweltüberwachung, Gefahrenabwehr, Überwachung, Kontrolle, Rechtsdurchsetzung eingesetzt.
    Die Koordination für dieses Projekt hat die ETH Zürich/Schweiz. Auf der Projektseite kann man sich über den Stand der Entwicklung informieren. Bei YouTube sind einige Videos zu sehen, die zeigen, wie Mini-Hubschrauber funktionieren.
    Es wird darauf hingewiesen, dass heutige Navigationssyteme, die auf GPS-Informationen basieren, für diese Zwecke nicht mehr ausreichend sind. Das von der EU und ESA ins Leben gerufene und mit 4,9 Milliarden € geförderte Projekt Galileo wird diesen Mangel sicherlich ausgleichen.

    ADABTS Automatische Erkennung von abnormen Verhaltensweisen und Bedrohungen in überfüllten Räumen
    ADABTS soll den Schutz der Bürger, von Eigentum und Infrastrukturen vor einer Bedrohung durch Terrorismus, Kriminalität und Unruhen ermöglichen.
    ADABTS nutzt dazu die automatische Erkennung abnormalen Verhaltens der Menschen. Die Unterscheidung zwischen normalem und abnormalem Verhalten wird zuerst durch erfahrene Bediener von Überwachungskameras getroffen. Aus den gewonnenen Daten lassen sich dann Algorithmen entwickeln, die selbstständig abnormales Verhalten erkennen können. Für eine genaue und robuste Erkennung werden Daten von Audio-und Video-Sensoren mit Kontext-Informationen kombiniert.
    Die Entwicklung der nötigen Hardware wird durch die Videospiel-Industrie voran getrieben. Sie bietet ein enormes Potenzial für High-Performance Low-Cost-Überwachungssysteme.

    ACTIBIO Unauffällige Authentifizierung unter Verwendung tätigkeitsbezogener und weicher biometrischer Daten
    ACTIBIO erforscht und entwickelt ein völlig neues Konzept der biometrischen Authentifizierung:
    Die Gewinnung von multimodalen biometrischen Identifikations-Merkmalen, die auf den Reaktionen der Nutzer auf bestimmte Reize basieren, während sie speziellen aber natürlichen und arbeitsbezogenen Tätigkeiten nachgehen.
    Die Neuheit des Ansatzes liegt in der Tatsache, dass die biometrischen Messungen auf Reaktionen der Person auf bestimmte Ereignisse beruhen, die jedoch völlig unaufdringlich und vollständig in eine Umgebungsintelligenz-Infrastruktur integriert sind.
    Auf der Projektseite werden die möglichen Einsatzgebiete dargestellt. Das System dient der unauffälligen Überwachung von Personen. Es werden unterschiedliche Anwendungen an Arbeitsplätzen vorgestellt. Die Überwachung von Autofahrern lässt sich aus den Bildern in den angebotenen Flyern erkennen.

    HIDE – Homeland Security, Biometric Identification & Personal Detection Ethic
    Die oben genannten drei Projekte sind exemplarisch. Die gesamte Liste ist auf der Projektseite einsehbar.

    Ein Stück vom Kuchen
    Die 1,4 Milliarden Euro werden nicht nur an Universitäten verteilt, sondern finden auch in der Industrie dankbare Abnehmer.
    Die Diskussionen über das zu verteilende Geld lassen sich bei Twitter verfolgen.

    Wer die hohen bürokratischen Hürden scheut, kann sich von Dienstleistern bei der Beantragung unterstützen lassen.

    Cui bono ? - Wem zum Vorteil ?
    Es stellt sich die Frage, wer welchen Nutzen aus diesen Projekten hat.
    Die einzelnen Maßnahmen entsprechen vor allem dem Wunsch der EU, die Wettbewerbsfähigkeit im Sektor “Homeland Security” zu verbessern. Der Bundesverband Deutscher Wach- und Sicherheitsunternehmen geht von einem Umsatzpotenzial für Sicherheitstechnologien und Sicherheitsdienstleistungen in Deutschland in Höhe von 31 Milliarden € bis 2015 aus.
    Da Sicherheit und Katastrophenschutz nicht zu den Themen gehören, die in Deutschland auf ein wohlwollendes Interesse in der Öffentlichkeit und der Politik treffen, hat jede Warnung vor “erhöhter Terrorgefahr” den Beigeschmack einer kostenlosen Werbung für die Sicherheitsindustrie.
    Die Förderung von Projekten der Industrie lassen sich ohne Frage als Subvention bezeichnen.

    Der Bürger unter Generalverdacht
    Wie verhalte ich mich in einer Welt, in der ich davon ausgehen muss, dass meine Wege, Telefonate, E-Mails, Reisen, …, auf abnormales und verdächtiges Verhalten überprüft werden. Wie viel von meiner persönlichen Freiheit möchte ich für vermeintliche Sicherheit opfern ?
    Kommentare sind erwünscht und momentan noch erlaubt.

    Tags: , , , , , ,

    38 Kommentare zu “Die Spitze des Eisbergs”

    1. RT fragt eure Abgeordneten, ob sie davon etwas gewusst haben http://bit.ly/2vWzv8 #eu #ueberwachung #1984 http://bit.ly/10lcmG

      #142
    2. Re. surveillance RT @fransvonhahn: fragt eure Abgeordneten, ob sie davon etwas gewusst haben http://bit.ly/2vWzv8 #eu #ueberwachung #1984

      #141
    3. #Indect ist nur die Spitze des Eisbergs - Es kommt noch toller: http://bit.ly/2vWzv8

      #140
    4. @Eubuleus die 1,4 Milliarden sind hier erörtert http://bit.ly/2vWzv8

      #445
    5. Indect nur die Spitze des Eisbergs. Wie viel persönliche Freiheit muss für die Sicherheit geopfert werden? http://bit.ly/YQWsM

      #138
    6. RT @Freie_Sicht: Indect nur die Spitze des Eisbergs. Wie viel persönliche Freiheit muss für Sicherheit geopfert werden? http://bit.ly/YQWsM

      #137
    7. Die Spitze des Eisbergs - Wie viel persönliche #Freiheit muss für die #Sicherheit geopfert werden ? | http://bit.ly/WDILe |

      #136
    8. @Politik2_0 Hier ist Indect beschrieben: http://bit.ly/2vWzv8 und http://bit.ly/4pxWiX #Relevanzfrage

      #444
    9. alivenkickn

      Anfrage 29.09.2009

      Sehr geehrter Herr Dr. Schäuble,

      sind Sie über das Forschungsprojekt Indect informiert ?

      “Zeit online”: http://www.zeit.de

      cordis.europa.eu

      Mit freundlichen Grüßen

      Antwort 21.10.2009

      Antwort von Dr. Wolfgang Schäuble

      Sehr geehrter Herr ****

      auf Ihre Anfrage hin habe ich mich kurz über das Projekt INDECT (”intelligent information system supporting observation, searching and detection for security of citizens in urban environments”) informieren lassen.

      Das Projekt INDECT wird von einem Konsortium verschiedener europäischer, zumeist universitärer Einrichtungen unter Führung eines Instituts aus Krakau betrieben und im Rahmen des 7. Europäischen Forschungsrahmenprogramm von der Europäischen Union gefördert. Forschungsgegenstand ist die Entwicklung eines intelligenten Multisensor-Überwachungssystems, das Daten aus verschiedenen Quellen in einem überwachten Areal aufnimmt, verarbeitet und analysiert. Die Entscheidung über die Förderung hat - wie üblich bei den Europäischen Forschungsrahmenprogrammen - die Europäische Kommission auf der Grundlage einer unabhängigen Begutachtung getroffen.

      Mit freundlichen Grüßen
      Dr. Schäuble

      #195
    10. Da sieht man es: Schäuble beherrscht zumindest ein einfaches copy & paste.

      #196
    11. RT @Freie_Sicht #Indect nur die Spitze des Eisbergs. Wie viel persönliche Freiheit muss für die Sicherheit geopfert werden? http://3.ly/Sn3

      #211
    12. RT @Freie_Sicht #Indect nur die Spitze des Eisbergs. Wie viel persönliche Freiheit muss für die Sicherheit geopfert werden? http://3.ly/Sn3

      #399
    13. RT @Freie_Sicht #Indect nur die Spitze des Eisbergs. Wie viel persönliche Freiheit muss für die Sicherheit geopfert werden? http://3.ly/Sn3

      #201
    14. RT @Freie_Sicht #Indect nur die Spitze des Eisbergs. Wie viel persönliche Freiheit muss für die Sicherheit geopfert werden? http://3.ly/Sn3

      #398
    15. RT: @_skywalker_: RT @Freie_Sicht #Indect nur die Spitze des Eisbergs. http://3.ly/Sn3

      #200
    16. RT: @_skywalker_: RT @Freie_Sicht #Indect nur die Spitze des Eisbergs. http://3.ly/Sn3

      #397
    17. RT: @_skywalker_: RT @Freie_Sicht #Indect nur die Spitze des Eisbergs. http://3.ly/Sn3

      #520
    18. RT @grooto RT: @_skywalker_: RT @Freie_Sicht #Indect nur die Spitze des Eisbergs. http://3.ly/Sn3

      #199
    19. RT @grooto RT: @_skywalker_: RT @Freie_Sicht #Indect nur die Spitze des Eisbergs. http://3.ly/Sn3

      #396
    20. Sicherheit? Freiheit?…

      Indect nur die Spitze des Eisbergs. Wie viel persönliche Freiheit muss für die Sicherheit geopfert werden?
      (RT @Freie_Sicht)

      Netzsperren: EU-Parlament soll Rückgrat zeigen – Bürgerrechtler warnen vor Aushöhlen demokratischer Grundrechte

      #202
    21. “Bitte immer unauffällig verhalten!” Die Spitze des Eisbergs http://bit.ly/p6FRX #FP7 #indect

      #203
    22. H

      [...] hatte mir f

      #209
    23. @sthenes Hab noch was dazu gefunden http://xrl.in/3wab Grauenhaft.

      #221
    24. @sthenes Hab noch was dazu gefunden http://xrl.in/3wab Grauenhaft.

      #395
    25. Was noch alles auf uns zukommt: http://xrl.in/3wab #Indect #Sicherheit #EU #Kontrollwahn #Polizeistaat

      #222
    26. Was noch alles auf uns zukommt: http://xrl.in/3wab #Indect #Sicherheit #EU #Kontrollwahn #Polizeistaat

      #394
    27. @cwagner geht es letztendlich um dieses Projekt bei der #sicherheit ? http://bit.ly/2vWzv8 insbesonders ADABTS

      #443
    28. @Nordpirat Indect ist eines von vielen Projekten die laufen http://bit.ly/2vWzv8

      #442
    29. Projekte die einem Angst machen: http://bit.ly/2vWzv8 - #1984 #Polizeistaat - thx @fransvonhahn

      #246
    30. Projekte die einem Angst machen: http://bit.ly/2vWzv8 - #1984 #Polizeistaat - thx @fransvonhahn

      #393
    31. Projekte die einem Angst machen: http://bit.ly/2vWzv8 - #1984 #Polizeistaat - thx @fransvonhahn

      #705
    32. Projekte die einem Angst machen: http://bit.ly/2vWzv8 - #1984 #Polizeistaat - thx @fransvonhahn

      #733
    33. Projekte die einem Angst machen: http://bit.ly/2vWzv8 - #1984 #Polizeistaat - thx @fransvonhahn

      #735
    34. Projekte die einem Angst machen: http://bit.ly/2vWzv8 - #1984 #Polizeistaat - thx @fransvonhahn

      #740
    35. RT Projekte die einem Angst machen: http://bit.ly/2vWzv8 - #1984 #Polizeistaat - thx @fransvonhahn http://bit.ly/6ftDab

      #247
    36. RT Projekte die einem Angst machen: http://bit.ly/2vWzv8 - #1984 #Polizeistaat - thx @fransvonhahn http://bit.ly/6ftDab

      #392

    Kommentar schreiben